1450 - das neue Gesundheitstelefon

Notrufsysteme sind und bleiben Notfällen überlassen. Was aber, wenn man sich selbst nicht sicher ist, ob es sich bei den plötzlich auftretenden Beschwerden um einen Notfall handelt oder ob man sogar selbst etwas dagegen tun kann?
​​​​​​​​​​Schmerzen treten oft plötzlich auf und verunsichern. In vielen Situationen kann man selbst nicht genau einordnen, ob es sich bei den Beschwerden um „Lapalien“ handelt, die schnell und unkompliziert selbst behandelt werden können oder ob es ernstzunehmende Signale des Körpers sind, die auf Schwerwiegenderes hindeuten.
Die Gesundheitsnummer „Wenn’s weh tut! 1450“ versteht sich als Erstanlaufstelle bei gesundheitlichen Fragen. Zum einen dient die Gesundheitsnummer als eine Art Wegweiser durch das Gesundheitssystem. Wissen die Betroffenen nicht, welche Rufnummer für ihr Anliegen die richtige ist, so werden sie bei 1450 umgehend zur richtigen Stelle verbunden. Zum anderen schätzen die MitarbeiterInnen am Telefon die Dringlichkeit des gesundheitlichen Problems anhand eines Abfrageprozesses ein und sprechen Verhaltensempfehlungen aus.

           
 

  
Tritt also ein gesundheitliches Problem auf, so kann die Nummer 1450 ohne Vorwahl über das Handy oder Festnetz gewählt werden. Die Anrufe werden von besonders medizinisch geschulten diplomierten Krankenpflegepersonen entgegengenommen. Zu Beginn eines Anrufs wird die Anruferin bzw. der Anrufer nach dem derzeitigen Aufenthaltsort gefragt und das Vorliegen eines akuten medizinischen Notfalls ausgeschlossen. Andernfalls wird sofort ein Rettungsdienst entsendet.

Mithilfe eines protokollgestützten medizinisch-wissenschaftlichen Expertensystems werden im weiteren Gespräch gezielt Krankheitsbilder identifiziert bzw. ausgeschlossen. Den MitarbeiterInnen stehen hierfür mehr als 200 Fragebäume zur Verfügung – Faktoren wie Alter, Geschlecht und Vorerkrankungen werden selbstverständlich berücksichtigt. Bei Fragen kann zusätzlich eine Ärztin oder ein Arzt konsultiert werden. Nach dem Feststellen der Dringlichkeit und einer Empfehlung zur weiteren Vorgehensweise plant das speziell geschulte diplomierte Krankenpflegepersonal abhängig von Tageszeit und Aufenthaltsort der Patientin oder des Patienten die weitere Versorgung.

Empfehlungen reichen von Tipps zur Selbstbehandlung über die Konsultation des Hausarztes am nächsten Tag oder das Aufsuchen des nächstgelegenen Facharztes bis hin zur Empfehlung die Ambulanz in einem Spital aufzusuchen. Die MitarbeiterInnen sind auch über regionale Gesundheitsdienstleister (z.B. Frühordinationen, abendliche Öffnungszeiten oder diensthabende Ärzte am Wochenende) bestens informiert.

Der Gesundheitsservice ist kostenlos. AnruferInnen bezahlen nur die üblichen Telefonkosten gemäß ihrem Tarif. Die Nummer 1450 kann an 365 Tagen im Jahr zu jeder Tages- und Nachtzeit gewählt werden – auch am Wochenende.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.1450.at​
Anfragen richten Sie bitte unter Angabe von Name, Anrufzeit und Telefonnummer an
rls-1450@st.roteskreuz.at.

​Downloads zu 1450 - das neue Gesundheitstelefon: